Artikel

SPUREN - Positiver Einfluss auf Angebote für Kinder und Jugendliche

Abschied von Jugendreferent Matthias Gronowski

Nehmen Matthias Gronowski in ihre Mitte: Lisa Timmerberg, Vorsitzende des Synodalen Jugendausschusses, und Oliver Schwarz, Leiter des Jugendreferats. FOTO: EV. JUGEND

HÖVELHOF/KIRCHENKREIS – Matthias Gronowski, Jugendreferent im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn, wurde Ende September im Gemeindehaus in Hövelhof aus seinem Dienst verabschiedet. Nach knapp zehn Jahren in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit des Jugendreferats wird Gronowski zum 1. Oktober Medienpädagoge im Kreis Soest. Rund 50 Gäste, Freunde und Kollegen verabschiedeten ihn im Rahmen einer Andacht. Ein Empfang schloss sich an.
Geschenke und Dankesworte begleiten Matthias Gronowski in seine neue berufliche Aufgabe. Sein positiver Einfluss auf die Angebote für Kinder und Jugendliche in den Gemeinden und im Kirchenkreis wurde vielfach hervorgehoben: „Matthias hat Standards und Strukturen in der Jugendarbeit unserer Gemeinde gesetzt, auf die wir weiterhin zurückgreifen werden“, bedankte sich Martin Hanemann, langjähriger Teamer aus Hövelhof und Mitglied des Synodalen Jugendausschusses, bei Matthias Gronowski für seine Arbeit. David Geschke sorgte mit einem Konzert nach den Wortbeiträgen für eine gute Atmosphäre und entspannte Stimmung.


Im Januar 2010 hatte Matthias Gronowski zunächst in den Gemeinden der Region Büren seine Arbeit als Jugendreferent im Kirchenkreis Paderborn begonnen. Später kam zusätzlich die Region Paderborn Land hinzu. Von 2015 bis 2018 war er in der Kirchengemeinde Hövelhof (Hauptbereich) und in Marienmünster-Nieheim (Nebenbereich) tätig.  Auf synodaler Ebene sind die Leitung von Jugendfreizeiten nach Kroatien, Italien und Frankreich zu nennen, die Verantwortung für die Jugendleiterausbildung (JuLeiCa) auf Kirchenkreis-Ebene sowie die Quartiersbetreuung beim Deutschen Evangelischen Kirchentag. Bis 2017 war Gronowski Mitglied im Synodalen Jugendausschuss. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Jugend betreute er die Homepage, war an der Erstellung von Flyern und Plakaten beteiligt sowie an der redaktionellen Arbeit des Jahresprogramms. Außerdem wirkte er im Arbeitskreis Image der Evangelischen Jugend von Westfalen mit.



Höhepunkte waren für Matthias Gronowski die Jugendfreizeiten, die JuLeiCa-Schulungswochen, der Wheel Sliding Contest 2015 sowie die Filmprojekte mit den Kindern und Jugendlichen in Hövelhof. „Besonders am Herzen lag mir die Begleitung der ehrenamtlichen Teamerinnen und Teamer, die sich neben Schule, Studium und Beruf für andere in der Kirche engagieren. Ohne sie wäre die gelingende Jugendarbeit gar nicht möglich“, so Gronowski, der allen für die tolle Zeit im Kirchenkreis und für die vielen schönen Begegnungen und Momente dankt.